Das Fondsuniversum der WWK: Mischfonds

Im Fondsuniversum der WWK spielen Mischfonds eine wichtige Rolle. Ihre Aufgabe ist es, eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Anlageinstrumenten anzubieten. Sie sollen das Risiko streuen und gleichzeitig eine marktgerechte Rendite erzielen.

Wie richten sich Mischfonds aus?

Die Ausrichtung der Mischfonds hängt von der Strategie ab, die das Fondsmanagement verfolgt. Zum einen stellt sich bei der Zusammenstellung der Fonds die Frage nach dem Aktienanteil, den das Fondsmanagement beimischen kann. Defensiv aufgestellte Fonds legen den Schwerpunkt auf konservative Anlagen wie Anleihen und Geldmarktprodukte und mischen zum Beispiel nur bis zu 25 Prozent Aktien bei. Ausgewogene Mischfonds streben eine gleichmäßige Verteilung zwischen Aktien und Anleihen an. Dynamische oder offensive Fonds setzen auf Wachstum und investieren überwiegend in Aktien.

Aber auch der Managementstil bestimmt über die Ausrichtung: Feste Fonds verändern ihre Investmentquoten nicht, das Verhältnis der Anlageklassen bleibt immer gleich, zum Beispiel 60 Prozent Aktien und 40 Prozent Anleihen. Flexible Fonds haben mehr Spielraum und daher die Möglichkeit ihre Allokation abhängig vom Börsengeschehen zu variieren. Eine besondere Form der Mischfonds darüber hinaus die sogenannten Multi-Asset-Fonds. Während klassische Mischfonds hauptsächlich in traditionelle Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und gegebenenfalls Immobilien anlegen, haben Multi-Asset-Fonds eine breitere Definition und können dadurch in eine Vielzahl von Anlageklassen investieren, einschließlich alternativer Anlagen wie Hedgefonds, Private Equity und Rohstoffe. Sie haben in der Regel auch eine flexiblere Anlagestrategie.

Wie zeige ich als Vermittler die Vorteile dieser Fondsklasse auf?

Mischfonds bieten Anlegern viele Vorteile, die sie attraktiv machen. Zum einen ist es natürlich die Streuung: Mischfonds investieren in eine breite Palette von Vermögenswerten und spezifizieren das oft sogar noch durch weitere strategische Ansätze – etwa auf nachhaltige oder ethische Investments. Das bietet Renditechancen, reduziert gleichzeitig aber auch das Risiko für den Anleger. Mischfonds werden zudem von professionellen Fondsmanagern betreut, die die für den jeweiligen Mischfonds vorgesehene Strategie professionell begleiten und umsetzen.

Der Anleger bekommt somit eine fundierte Anlagestrategie, die zudem transparent ist: Das Fondsmanagement der Mischfonds erstellt regelmäßig Berichte über ihre Performance und Portfoliozusammensetzung. Dies ermöglicht es Vermittlern und Anlegern, die Entwicklung der Investments zeitnah nachzuvollziehen und gemeinsam die Anlageentscheidungen für die Zukunft auszurichten.

Welche Fakten und Begriffe werden den Kunden interessieren?

Mischfonds vermitteln den Anlegern noch einmal neue Fachbegriffe – Stichwort Multi-Asset-Fonds. Hier ist der Vermittler gefordert und kann bei der Darstellung der Fonds auf den WWK FondsScreener unter wwk.de/fondsanalyse zurückgreifen. Er bietet fundierte Informationen zu jedem einzelnen Fonds, er zeigt, welche Strategie der Mischfonds verfolgt, welche Unternehmen, Branchen und Länder oder Regionen im Fonds vertreten sind. Dazu kommen die Nachhaltigkeitskriterien, die Vermittler und Kunden im WWK ESG-FondsFinder (zu erreichen unter wwk.esg4insurance.tools.factsheetslive.com) finden.

Mischfonds: Für welchen Kunden geeignet?

Wenn Kunden mit ihrem Investment breit aufgestellt sein möchten, dann ermöglichen Mischfonds, in verschiedene Anlageklassen und Strategien zu investieren, ohne selbst die einzelnen Vermögenswerte auswählen und verwalten zu müssen. Dabei haben die Kunden die Möglichkeit, je nach Risikoneigung und Renditeerwartungen genau den Mischfonds zu finden, der ihre Vorstellungen einer Geldanlage abbildet.

Titelbild: © yganko / stock.adobe.com

Teilen Sie diesen Beitrag:

Sie haben einen Fehler gefunden? Unsere Redaktion freut sich über einen Hinweis.

NewFinance Redaktion
NewFinance Redaktionhttps://www.newfinance.de
Hier bloggt die Redaktion der NewFinance zu allgemeinen und speziellen Themen rund um die Beratung in Sachen Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch zu Unternehmensthemen der WWK. Wir wünschen eine spannende und unterhaltende Lektüre!

Mehr vom Autor

Wie krank ist Deutschland?

31 Prozent der Deutschen geben an, dass sie aktuell unter Depressionen, Angststörungen, Essstörungen, Zwangsstörungen oder anderen psychischen Erkrankungen leiden.

Thomas Heß und Ruven Simon: „Wir simplifizieren die bAV!“

Im WWK Standpunkt-Podcast erklären Thomas Heß und Ruven Simon, wie die Marktsituation bei der bAV aussieht und welche Ziele die WWK verfolgt.

Nachfolge im Maklerbetrieb: Man kann nicht früh genug mit der Planung beginnen

Wer als Vermittler in den nächsten Jahren mit dem Ruhestand liebäugelt, sollte bereits heute mit der Planung dafür beginnen.

Standpunkt

"In unserem Interview- und Podcast-Kanal sprechen wir über das, was ein Kollektiv und eine starke Gemeinschaft ausmacht. Mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Spitzensport. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Lesen und Zuhören."

Thomas Heß
Bereichsleiter Marketing & Organisationsdirektor Partnervertrieb der WWK

Thomas Heß und Ruven Simon: „Wir simplifizieren die bAV!“

Im WWK Standpunkt-Podcast erklären Thomas Heß und Ruven Simon, wie die Marktsituation bei der bAV aussieht und welche Ziele die WWK verfolgt.

WWK Expertenrunde: „Die Fondspolice ist ein optimales Kerninvestment“

Herzlich willkommen zur WWK-Expertenrunde! Dr. Rainer Demski von der NewFinance begrüßt Christoph R. Muder, Gunnar Ittershagen und Christian Fiegert von der WWK zum Gespräch. Fokus sind in dieser Ausgabe neben der Position im Marktvergleich auch umfangreiche neue Entwicklungen in der WWK-Produktwelt.

Wissenswertes von der starken Gemeinschaft

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuell

Wie krank ist Deutschland?

31 Prozent der Deutschen geben an, dass sie aktuell unter Depressionen, Angststörungen, Essstörungen, Zwangsstörungen oder anderen psychischen Erkrankungen leiden.

Thomas Heß und Ruven Simon: „Wir simplifizieren die bAV!“

Im WWK Standpunkt-Podcast erklären Thomas Heß und Ruven Simon, wie die Marktsituation bei der bAV aussieht und welche Ziele die WWK verfolgt.

Nachfolge im Maklerbetrieb: Man kann nicht früh genug mit der Planung beginnen

Wer als Vermittler in den nächsten Jahren mit dem Ruhestand liebäugelt, sollte bereits heute mit der Planung dafür beginnen.