Elementarschäden: Unterschätzte Risiken professionell absichern

Das Risiko von Elementarschäden unterschätzen viele Kunden. Das liegt vorwiegend daran, dass die meisten an Überschwemmungen denken und diese auf ihrem Grundstück für ausgeschlossen halten. Woher der Schaden, wenn sie nicht in der Nähe eines Gewässers wohnen? Allerdings: Die versicherbaren Elementarschäden schützen noch gegen ganz andere Naturgefahren – dazu gehören etwa:

  • Überschwemmung
  • Rückstau
  • Erdbeben
  • Erdsenkung
  • Erdrutsch
  • Schneedruck
  • Lawinen
  • Vulkanausbruch

Wenn der Vermittler diese Risiken dem Kunden einmal vor Augen führt, dann wird die Notwendigkeit einer Elementarschadenabsicherung als wichtige Ergänzung zur klassischen Wohngebäudeversicherung schnell deutlich.

Schadensszenarien machen Wichtigkeit der Absicherung klar

Gerade bei der Elementarschadenversicherung fehlt es vielen Kunden an der Vorstellung, wie ein Schaden aussehen kann und welche Folgen er hat. Deswegen ist es für Vermittler wichtig, Schadensszenarien zunächst einmal zu skizzieren und zu präsentieren. Veranschaulichend kann der klassische Fall eines Rückstaus in den Rohrleitungen des Versicherten dienen. Dieser würde dazu führen, dass bei Starkregen Wasser aus der Kanalisation in die häuslichen Rohrleitungen zurückläuft und sich den Weg durch die Toilette direkt ins Haus sucht. Die Schadenssumme kann dadurch schnell fünfstellig werden.

Auch das Risiko von Schneedruck wird unterschätzt. Gerade feuchter und schwerer Schnee wird schnell zu einer Belastung, die hauptsächlich Flachdächer von Anbauten, Garagen oder Carports nicht mehr tragen können. Die Folge: Dächer geben nach und brechen ein. Die wirtschaftlichen Folgen sind immens – bis zum Totalschaden.

Wohngebäudeschutz der WWK
Wohngebäudeschutz der WWK

Individuelles Risiko mit dem Kunden ermitteln

Viele Kunden scheuen die zusätzlichen Kosten der Elementarschadenversicherung. Dabei ist das Risiko real. Und ohne Absicherung müssen Geschädigte ihre Schäden selbst tragen – wirtschaftlich ist das für die meisten kaum zu leisten. Die Vermittler können zusammen mit den Kunden deren tatsächliches Risiko übrigens gemeinsam leicht abschätzen. Hier hilft der Naturgefahren Check des GDV

Nicht auf die staatlichen Leistungen vertrauen

Viele Immobilieneigentümer vertrauen im Schadensfall darauf, dass es bei Großschäden wie einer Flut staatliche Hilfen gibt. Aber was ist bei kleineren Schäden wie in den Beispielen oben? Und zudem sind staatliche Hilfen niemals garantiert, selbst wenn in vielen Fällen Erst- und Soforthilfen fließen. Hier ist der Vermittler in der Verantwortung, dem Verbraucher klarzumachen: Nur mit einem umfassenden Versicherungsschutz sind individuelle und verlässliche Ansprüche auf Unterstützung abgesichert.

Versicherungsumfang genau besprechen

So mancher Hauseigentümer verzichtet auf den wichtigen Elementarschutz, weil er zu viele Leistungsausschlüsse im Ernstfall vermutet. Und tatsächlich gilt: Der Elementarschutz ist kein Vollkaskoschutz, der in allen Gefahrensituationen greift. So sind oberirdische Überflutungen abgesichert, ein Anstieg des Grundwassers aber nicht. Es ist wichtig, mit dem Kunden mögliche Risiken zu besprechen, die sein Haus und Grundstück betreffen. Dann sollte der Versicherungsschutz penibel darauf abgeklopft werden, welche Szenarien tatsächlich versichert sind oder versichert werden sollten.

Hausratversicherung in die Beratung einbeziehen

Als Vermittler lohnt es sich, etwas Zeit in die Beratung zur Elementarschadenversicherung zu investieren und auch die Hausratversicherung mit in die Überlegungen einzubeziehen. Lagern etwa wertvollere Gegenstände im Keller oder unter dem Dach, dann kann ein Elementarereignis diesen Hausrat genauso zerstören oder beschädigen. Vermittler können im Gespräch detailliert herausfinden, welche Elementargefahren der Kunde in der Hausratversicherung wünscht: Müssen Fahrräder mitversichert werden? Wertgegenstände? Wird ein Schutz gegen Glasbruch benötigt? Am Ende steht dann ein individuell angepasster Schutz für das Gebäude und den Hausrat, der sauber dokumentiert die Wünsche des Kunden genau widerspiegelt – auch beim Thema Elementarschaden.

Elementarschutz und mehr: Am besten alles aus einer Hand

Der Versicherungsschutz der WWK bietet mit dem Kombi5plus Versicherungsschutz für die wichtigsten privaten Risiken aus einer Hand. Der Kunde bekommt neben dem Elementarschutz alle wichtigen Absicherungen, die ein Privathaushalt haben sollte:

  • Privat- und Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Glasversicherung
  • Hausratversicherung (inkl. Haus- und Wohnungsschutzbrief)
  • Wohngebäudeversicherung (inkl. Haus- und Wohnungsschutzbrief)
  • Unfallversicherung

Mehr zu diesem Schutz erfahren Sie hier.

Titelbild: © Robert Kneschke / stock.adobe.com

Teilen Sie diesen Beitrag:

Sie haben einen Fehler gefunden? Unsere Redaktion freut sich über einen Hinweis.

NewFinance Redaktion
NewFinance Redaktionhttps://www.newfinance.de
Hier bloggt die Redaktion der NewFinance zu allgemeinen und speziellen Themen rund um die Beratung in Sachen Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch zu Unternehmensthemen der WWK. Wir wünschen eine spannende und unterhaltende Lektüre!

Mehr vom Autor

Die EM-Strategie für mehr Rente: Das haben die private Altersvorsorge und Fußball gemeinsam!

In diesen Tagen ist die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland das Top-Thema. Aber was haben die private Altersvorsorge und Fußball gemeinsam? Dies erläutern wir in diesem Artikel.

Die Wohn­ge­bäude­versicherung: Schutz in stürmischen Zeiten

Wir zeigen, weshalb eine Wohngebäudeversicherung für Hauseigentümer unverzichtbar ist und welche Optionen die WWK diesbezüglich bietet.

Akustisches Charisma: Wie die Stimme zum Erfolgsfaktor wird

Der erste Eindruck zählt, und die Stimme kann dabei den entscheidenden Unterschied machen.

Standpunkt

"In unserem Interview- und Podcast-Kanal sprechen wir über das, was ein Kollektiv und eine starke Gemeinschaft ausmacht. Mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Spitzensport. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Lesen und Zuhören."

Thomas Heß
Bereichsleiter Marketing & Organisationsdirektor Partnervertrieb der WWK

Thomas Heß und Ruven Simon: „bAV – digital und individuell.“

Im WWK Standpunkt-Podcast erklären Thomas Heß und Ruven Simon, welchen Weg die WWK im Bereich Digitalisierung und bAV in Zukunft geht.

Thomas Heß und Ruven Simon: „Wir simplifizieren die bAV!“

Im WWK Standpunkt-Podcast erklären Thomas Heß und Ruven Simon, wie die Marktsituation bei der bAV aussieht und welche Ziele die WWK verfolgt.

Wissenswertes von der starken Gemeinschaft

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuell

WWK im Metaverse: Ein neuer Schritt in die virtuelle Realität

Die WWK hat sich in das Metaverse begeben und nutzt diese aufstrebende Technologie, um neue Wege zu erkunden.

Die EM-Strategie für mehr Rente: Das haben die private Altersvorsorge und Fußball gemeinsam!

In diesen Tagen ist die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland das Top-Thema. Aber was haben die private Altersvorsorge und Fußball gemeinsam? Dies erläutern wir in diesem Artikel.

Die Wohn­ge­bäude­versicherung: Schutz in stürmischen Zeiten

Wir zeigen, weshalb eine Wohngebäudeversicherung für Hauseigentümer unverzichtbar ist und welche Optionen die WWK diesbezüglich bietet.