„I see trees of green“: Die Finanzwelt auf dem Weg in mehr Nachhaltigkeit

Das Trendthema Nachhaltigkeit beeinflusst zunehmend Konsumentscheidungen und geht dabei inzwischen weit über Klima- und Umweltschutz hinaus. Die sogenannten ESG-Kriterien ebenso wie neue Verordnungen definieren, in welchen Bereichen Nachhaltigkeit greift und greifen soll. Auch in der Versicherungs- und Finanzwirtschaft wird Nachhaltigkeit ein Fokusthema der kommenden Jahre sein.

ESG-Kriterien kurz erklärt

Sozial, ethisch und umweltschonend soll die Anlage sein. Kunden orientieren sich dabei an den sogenannten „ESG-Kriterien“. Die Abkürzung steht für „Environmental“, „Social“ und „Governance“ und betrifft Handlungsfelder wie umweltfreundliche Produktgestaltung, faire Bedingungen am Arbeitsplatz, nachhaltige Zulieferer oder Logistik sowie transparente Maßnahmen zur Verhinderung von Korruption oder Bestechung.

Mehr als Klima- und Umweltschutz

Neben den Klima- und Umweltschutz geht es bei den ESG-Kriterien auch um wirtschaftliche und soziale Fragen und die Entwicklung einer modernen, lebenswerten Gesellschaft. Große Ziele also, die die Welt und die Menschheit als Ganzes betreffen Aus diesem Grund hat die UNO sich im Jahr 2015 auf die sogenannte Agenda 2030 geeinigt, einen groben Fahrplan für die Zukunft. Dabei hat sich die Staatengemeinschaft damit auseinandergesetzt, wie ein menschenwürdiges Leben weltweit ermöglicht und der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen gewährleistet werden kann. Alle Staaten sind dabei angehalten, ihre Strategien langfristig auf das Erreichen dieser Ziele auszurichten. Zu den insgesamt 17 Zielen gehören zum Beispiel:

  • Bekämpfung von Armut
  • Sichere Ernährung für jeden auf der Welt
  • Gleichstellung von Mann und Frau
  • Ausreichend qualitativ hochwertige Wasserversorgung
  • Klimaschutz weltweit
  • Schutz der Meere und ihrer Flora und Fauna

Weitere Informationen dazu stellt auch die Bundesregierung zur Verfügung.

Nachhaltigkeit beeinflusst Konsum

Mittlerweile beeinflusst die Debatte auch die Konsumentscheidungen unter anderem in Deutschland. Wie die Statista Global Consumer Survey zeigt, haben 14 Prozent der Deutschen bereits aus Gründen der Nachhaltigkeit vom Kauf bestimmter Lebensmittel abgesehen. Zwölf Prozent haben gar ganze Marken von ihrer Einkaufsliste gestrichen und sechs Prozent boykottieren bestimmte Geschäfte oder Marken. Ähnliche Entwicklungen sind in der Mode- und Beauty-Branche zu beobachten.

Nachhaltige Auswirkungen auf die Finanzwelt

Wie viele andere Branchen hat das Thema auch die Finanzwirtschaft erreicht. Das Europäische Parlament hat im Sommer 2020 Kriterien für nachhaltige Investitionen verabschiedet, die unter anderem dabei helfen sollen, die Klimaziele einzuhalten. Neue Regeln sollen „Greenwashing“ verhindern und „grüne“ Investitionen fördern. Und das in einem europaweit geltenden Rahmen.

In der Versicherungswirtschaft trat im März 2021 die Transparenzverordnung in Kraft. Sie verlangt unter anderem von Unternehmen der Branche mit drei oder mehr Mitarbeitern, dass sie Kunden über die nachhaltigen Aspekte vermittelter Policen aufklären. Eine Studie des Marktforschungsinstituts Rothmund Insights zeigt, dass diese Bemühungen einem Großteil der Kunden sehr wichtig sind. 53 Prozent der Befragten gaben an, bei der Wahl von Versicherern und ihren Produkten auf die Nachhaltigkeit zu achten. Jeder fünfte Verbraucher (22 Prozent) sieht Versicherer in der Verantwortung, ebenfalls zum Klimaschutz beizutragen.

Nachhaltigkeit bei der WWK

Die WWK stellt für nachhaltig interessierte Kunden die passive Anlagestrategie „WWK Basket ESG“ zur Verfügung. Das Fondsangebot umfasst zudem 28 nachhaltige Fonds, die allesamt die notwendigen ESG-Kriterien erfüllen. Die neue passive Anlagestrategie investiert in Investmentfonds, die das Thema ESG in ihren Anlagezielen fest verankert haben. Der Basket kann im Rahmen der fondsgebundenen Tarife ohne Garantie WWK Premium FondsRente ausgewählt werden. Bei der Produktreihe WWK IntelliProtect® 2.0 steht weiterhin der bisher schon bekannte WWK Basket Nachhaltigkeit zur Verfügung.

Wer sich als Verbraucher näher zu diesen Möglichkeiten informieren möchte, findet hier umfangreiche Informationen. Vermittler können sich zusätzlich hier informieren.

Titelbild: © anatoliy_gleb/stockAdobe.com

Teilen Sie diesen Beitrag:
Avatar
Lars Nievelstein
Hat Kunstgeschichte und Literatur studiert. Schreibt gerne. So gerne, dass er sich sowohl in der NewFinance-Redaktion als auch in der Freizeit damit beschäftigt. Und sollte er mal nicht schreiben, interessiert er sich für E-Sport, Wirtschaft und dafür, wer gerade an der Börse abrutscht.

Mehr vom Autor

Höchstrechnungszins auf neuem Niedrigstand

Ab 2022 sinkt der Höchstrechnungszins in Deutschland. Was bedeutet das für Versicherer und Kunden? Das erklären wir im Beitrag.

Norman Wirth: „Die Hürden für Kaltakquise sind hoch“

Inwiefern ist Kaltakquise erlaubt? Worauf gilt es für Vermittler zu achten? Wir haben beim Rechtsanwalt nachgefragt.

Rente mit 70: Ein Vorstoß für die Vorsorge

Das deutsche Rentensystem schwächelt. Ein Anheben des Renteneintrittsalters könnte eine Lösung sein. Was würde das für die private Vorsorge bedeuten?

Standpunkt

"In unserem Interview- und Podcast-Kanal sprechen wir über das, was ein Kollektiv und eine starke Gemeinschaft ausmacht. Mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Spitzensport. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Lesen und Zuhören."

Thomas Heß
Bereichsleiter Marketing & Organisationsdirektor Partnervertrieb der WWK

Mark Mauermann: „Dieser Zinsschritt wird dramatische Folgen haben“

Die ab 1. Januar 2022 gültige Garantiezinssenkung von 0,9 auf 0,25 Prozent hat erhebliche Folgen für die Versicherungswirtschaft und die Altersvorsorgesysteme in Deutschland. Welche...

90 Prozent der Anfragen in unter 30 Sekunden: Zehn Jahre WWK Echtzeitservice

2021 feiert die WWK ein für die Vertriebspartner ganz besonderes Jubiläum: Seit 2011 zeigt der WWK Echtzeitservice, wie hohe Servicequalität aussehen kann. Im Podcast sprechen wir mit Julius Spörl, Bereichsleiter Kundenkommunikation bei der WWK.

Aktuell

Die Zeit des Vergessens: Welt-Alzheimer-Tag am 21. September

50 Millionen Menschen sind weltweit an Demenz erkrankt. Der Welt-Alzheimer-Tag am 21. September möchte die Krankheit in den Fokus rücken. 

Fairplay, nicht nur im Sport: Christina Schinz über die WWK als Fair Company

Fair Company ist die größte und bekannteste Arbeitgeberinitiative Deutschlands. 2021 zeichnete sie die WWK als fairen Arbeitgeber aus. 

Ein Appell der Umwelt: Die Elementarabsicherung gewinnt an Wert

Eine Absicherung gegen Elementarschäden ist in Zukunft nicht mehr wegzudenken. Viele scheuen sie aber noch. Wie können Vermittler beraten?