Ein neuer Höchstrechnungszins: Von Nachhaltigkeit und Riester-Phönix

Seit Jahresbeginn gilt ein neuer Höchstrechnungszins. Was bedeutet das für die Beratung und welche Rolle spielt Nachhaltigkeit? Wir haben nachgefragt.

Runter auf 0,25 Prozent

Ein kurzer Rückblick. Was war passiert? Nachdem der deutsche Höchstrechnungszins von 1942 bis 1986 stets drei Prozent betragen hatte, begann im Jahr 2000 nach 14 Jahren des Auftriebs sein Abstieg. Langsam, aber stetig, sank er auf 0,9 Prozent – bis zum Jahresbeginn 2022. Nachdem im Finanzbericht 2022 die Ankündigung kam, dass der Höchstrechnungszins sinken sollte, ist es nun Realität. Der Höchstrechnungszins liegt seit dem ersten Januar bei 0,25 Prozent. Nähere Informationen dazu finden Interessierte unter dem folgenden Link auf dem collectiv-Blog.

Auswirkungen des Höchstrechnungszinses

Auf die Bekanntmachung des neuen Höchstrechnungszinses hin erwarteten viele zunächst einen neuen Run auf Produkte in der Lebensversicherung. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gab schon vor mehreren Jahren Entwarnung: Trotz niedrigerem Garantiezinses hätten Kunden die vollen Renditechancen. Wie sich der neue Höchstrechnungszins auf die Produkte der WWK auswirkt, haben wir bei Patrick Saur, Experte aus dem Versicherungsservice der WWK, nachgefragt.

Redaktion: Seit dem 1. Januar gilt der neue Höchstrechnungszins. Was bedeutet das für die Produkte der WWK?
Patrick Saur

Patrick Saur: Die WWK hat zum neuen Jahr die renditeorientierte und hochflexible fondsgebundene Rentenversicherung WWK Premium FondsRente 2.0 auf den Markt gebracht. Das erfolgreiche und bewährte Kernprodukt, WWK IntelliProtect 2.0, befindet sich natürlich weiter im Produktportfolio der WWK. Kunden können hierbei variable Garantieniveaus zwischen 50 Prozent und 80 Prozent der eingezahlten Beiträge auswählen. Auch bieten wir nach wie vor die Riester-Rente mit einer Bruttobeitragsgarantie von 100 Prozent an. Diese kommt mit neuen Provisionsregeln daher. Der „Garantierte Rentenfaktor“ steht im Marktvergleich gewohnt sehr gut und auch die Besserstellungsoption bleibt im neuen Jahr erhalten.

Redaktion: Worauf gilt es für Vermittler im Beratungsgespräch zu achten, wenn Kunden noch nicht ausreichend informiert sind?

Patrick Saur: Der Höchstrechnungszins von nur noch 0,25 Prozent und die damit verbundene Senkung des garantierten Rentenfaktors sagen schon alles aus. Es ist daher wichtig, den Kunden aufzuzeigen, welche Möglichkeiten und Chancen das Tarifangebot der WWK ihnen bieten.

„Nachhaltige Geldanlage“ rücken immer mehr ins öffentliche Bewusstsein.

Redaktion: Welche Beratungstipps haben Sie für Vermittler, die Kunden im neuen Jahr zu Altersvorsorgeprodukten beraten möchten?

Patrick Saur: Das Thema „Nachhaltige Geldanlage“ rückt immer mehr ins öffentliche Bewusstsein. Das fängt bei neuen Vorgaben vonseiten des Gesetzgebers an und reicht weiter bis zu den Kunden. Bei der WWK haben die Kunden in allen drei Schichten der Altersvorsorge die Möglichkeit, Nachhaltigkeit mit in ihre Planung zu integrieren. Vor allem bei unserem neuen Produkt, der WWK Premium FondsRente 2.0, steht die nachhaltige Anlage im Fokus. Es macht definitiv Sinn, dieses Thema und das Produkt ausführlich mit dem Kunden zu besprechen.

Redaktion: Welche Altersvorsorgeprodukte sind 2022 am sinnvollsten?

Patrick Saur: Das ist natürlich weiterhin von der jeweiligen Kundensituation abhängig. Die WWK bietet über alle drei Schichten der Altersvorsorge Spitzenprodukte, damit Kunden attraktiv und renditeorientiert für das Alter vorsorgen können. Nehmen wir mal Riester als Beispiel. Dabei handelt es sich nach wie vor um eine äußerst rentable Form der Altersvorsorge, vor allem für junge Leute und Familien.

Weitere Informationen zur WWK Premium FondsRente 2.0 gibt es hier auf dem collectiv-Blog. Thomas Heß, Bereichsleiter Marketing und Organisationsdirektor des Partnervertriebs bei der WWK, gibt außerdem hier im Podcast seine Einschätzung zum Produkt ab. Und was ist eigentlich ESG?

Titelbild und Beitragsbild: © WWK

Teilen Sie diesen Beitrag:
Lars Nievelstein
Lars Nievelstein
Hat Kunstgeschichte und Literatur studiert. Schreibt gerne. So gerne, dass er sich sowohl in der NewFinance-Redaktion als auch in der Freizeit damit beschäftigt. Und sollte er mal nicht schreiben, interessiert er sich für E-Sport, Wirtschaft und dafür, wer gerade an der Börse abrutscht.

Mehr vom Autor

An die Tür genagelt: Reformbedarf in Deutschland

Wo steht der Sozialstaat derzeit vor Reformen? Und was verändert sich künftig? Ein Blick auf verschiedene Reformen in Deutschland.

Sonderangebote: Wenn das Schnäppchen Jagd macht

Sonderangebote, FOMO, Musik - welche Faktoren beeinflussen unser Kaufverhalten und wie sind sie zu erkennen?

Einbruch nach dem Aufbruch: Panzerknacker im Sommerloch

Einbrüche werden seit Jahren immer teurer. Wie können Kunden sich auch im Urlaub vor den finanziellen Schäden schützen?

Standpunkt

"In unserem Interview- und Podcast-Kanal sprechen wir über das, was ein Kollektiv und eine starke Gemeinschaft ausmacht. Mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Spitzensport. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Lesen und Zuhören."

Thomas Heß
Bereichsleiter Marketing & Organisationsdirektor Partnervertrieb der WWK

“Wir entwerfen die Zukunft aus Deutungen der Vergangenheit”

Woher kommt eigentlich unsere Zukunft? Im neuen Podcast wagen wir Einblicke und Ausblicke in die Zeit mit Prof. Dr. Elke Seefried.

Buy now pay later: Servicetrend oder Schuldenfalle?

Buy now pay later ist der Megatrend im E-Commerce und steht dennoch häufig in der Kritik. Ob zu Recht oder zu Unrecht, dazu sprechen wir im Podcast mit Sebastian Ludwig, CEO von coeo.

Wissenswertes von der starken Gemeinschaft

Aktuell

Produktive Pausen: Wie kommt man erholt ans Ziel?

Immer 100 Prozent zu geben hält niemand durch. Die Frage: Wann sind Pausen sinnvoll und wie lange sind wir leistungsfähig?

An die Tür genagelt: Reformbedarf in Deutschland

Wo steht der Sozialstaat derzeit vor Reformen? Und was verändert sich künftig? Ein Blick auf verschiedene Reformen in Deutschland.

Körpersprache: Das Gegenüber entschlüsseln

Die Körpersprache des Gegenübers zu lesen kann im Kundengespräch entscheidend sein. Doch worauf gilt es zu achten?