Das StarterPaket Kids: Schutz für die kleinen Abenteurer

Das moderne Vorsorgekonzept für den Nachwuchs besteht aus drei Komponenten. Wie diese aussehen und wie sie sich in der Argumentation innerhalb der Beratung einsetzen lassen? Wir zeigen es in diesem Beitrag.

Die kleinen Abenteurer

Dass Kinder einen unstillbaren Entdeckerdrang und eine niedrige Hemmschwelle haben, ist kein Geheimnis. Nicht immer gelingt es den Eltern, ihre Schützlinge vor dem einen oder anderen Unheil zu bewahren – und wenn sie es noch so sehr versuchen. Laut dem Bundesgesundheitsministerium benötigen jährlich mindestens 1,88 Millionen Kinder unter 15 Jahren nach einer Unfallverletzung eine ärztliche Versorgung. Im Alter zwischen einem und 17 Jahren sind Verletzungen der häufigste Grund für eine Aufnahme in ein Krankenhaus. Die Unfälle finden in erster Linie im häuslichen Umfeld statt. Danach folgen Unfälle in der Freizeit, im Kindergarten oder in der Schule.

Alle 23 Minuten

Diese Unfälle geschehen mit zunehmendem Alter des Kindes tendenziell eher beim Sport und in der Freizeit. Kleinere Kinder, etwa ein oder zwei Jahre alt, verunfallen vorrangig in Haushalt – zwischen Vergiftungen, Verbrühungen, Verätzungen und Stürzen ist alles dabei. Ab dem Vorschulalter sind es dagegen eher Sportunfälle, etwa Stürze oder Zusammenstöße. Die Gründe dafür sind vielfältig: Kinder sind zu wild, zu hastig. Sie stolpern wegen schlechter Bodenbeschaffenheit, Nässe oder falschem Schuhwerk. Unkenntnis und kindlicher Übermut kommen dazu, aber auch mangelnde Aufsicht und Überforderung der Kinder können zu Unfällen führen. Destatis zufolge verletzt sich alle 23 Minuten ein Kind im Straßenverkehr.

StarterPaket Kids

Die WWK hat für genau solche und mehr Fälle das StarterPaket Kids 2.0 auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um ein modernes Vorsorgekonzept für den Nachwuchs. Kinder, Enkel oder Patenkinder: Das StarterPaket Kids 2.0 kann Wünsche erfüllen, ein Schutzengel sein oder die Arbeitskraft absichern. Es besteht aus den drei Komponenten:

  • Wunschsparen
  • Abenteurerschutz
  • Absicherung der zukünftigen Arbeitskraft

Diese drei Bestandteile können Sie je nach Bedürfnis zu einem maßgeschneiderten Gesamtpaket kombinieren.

Wunschsparen

Dieses Modul erfüllt Kindern, Enkeln und Patenkindern später lang gehegte Wünsche. Das kann zum Beispiel der Führerschein sein, ein Auslandsjahr nach der Schule oder die erste eigene Wohnung. Bei der WWK Protect Kids investieren die Kunden in besonders kostengünstige Anteilsklassen renommierter Fonds und bleiben dank der hohen Beitragsgarantie entspannt. Die WWK Premium FondsRente Kids 2.0 wiederum nutzt die Chancen der Börse voll aus. Kunden profitieren von 100 qualitätsgeprüften Top-Fonds mit besonders günstigen Fondskosten. Beide Optionen lassen sich stets ganz individuell an das Leben des Kindes anpassen. Kapitalzuzahlungen und -entnahmen sind jederzeit unkompliziert möglich.

Abenteurerschutz

Mit der WWK Unfallversicherung lifeconcept Kids ist außerdem eine Absicherung bei Unfällen in das Gesamtpaket integriert. Und das in drei leistungsstarken Varianten. Das Modul beinhaltet eine Absicherung bei schweren Krankheiten und Unfällen. Nach Schulunfällen ist eine doppelte Invaliditätsleistung vorgesehen.

BioRisk

Zuletzt können Kunden die zukünftige Arbeitskraft Ihrer Schützlinge absichern. Die BioRisk-Option stellt diverse leistungsstarke Pakete zur Auswahl. Kunden müssen vor Vertragsbeginn einmalig fünf vereinfachte Gesundheitsfragen beantworten. Je nachdem, wie sich das Leben ändern, lässt sich der Vertrag anpassen. Zuletzt können Kunden freiwillige Assistance-Leistungen und eine Option auf lebenslange Rente mit in den Vertrag aufnehmen.

Titelbild: ©ValentinValkov/ stock.adobe.com

Teilen Sie diesen Beitrag:
Lars Nievelstein
Lars Nievelstein
Hat Kunstgeschichte und Literatur studiert. Schreibt gerne. So gerne, dass er sich sowohl in der NewFinance-Redaktion als auch in der Freizeit damit beschäftigt. Und sollte er mal nicht schreiben, interessiert er sich für E-Sport, Wirtschaft und dafür, wer gerade an der Börse abrutscht.

Mehr vom Autor

Zielgruppe Familien: Viele Stimmen, ein Produkt

Gerade junge Familien verlangen zunehmend passgenaue Produkte für ihre Absicherung. Was steckt dahinter und wie tickt die Zielgruppe? Wir geben einen Überblick.

Rürup-Rente im Rating: Dreimal F mit Sternchen für WWK

Die Rürup-Rente erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Doch wie finden Kunden die passenden Produkte? Ein aktuelles Rating von Franke & Bornberg gibt Aufschluss.

Mitarbeitergeschenke: Ein kleiner Weihnachts-Knigge

Dürfen Arbeitgeber an Weihnachten Geschenke für Mitarbeiter verteilen? Welche Regeln gibt es?

Standpunkt

"In unserem Interview- und Podcast-Kanal sprechen wir über das, was ein Kollektiv und eine starke Gemeinschaft ausmacht. Mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Spitzensport. Herzlich Willkommen und viel Freude beim Lesen und Zuhören."

Thomas Heß
Bereichsleiter Marketing & Organisationsdirektor Partnervertrieb der WWK

Ein Rückblick auf Zukunftsthemen: Standpunkt Podcast 2022

Im Vergangenen Jahr waren im WWK-Standpunkt-Podcast zahlreiche interne, wie auch externe Gäste zum Gespräch geladen. Die Themen: weitreichend.

Gregor Wojtowicz: “Gute Vorsätze sollten auch realistisch sein”

Sind gute Vorsätze zum Jahreswechsel eine gute Idee? Und wenn ja, wie sollte man sie gestalten? Ein Gespräch über Ziele und den Weg dorthin mit Gregor Wojtowicz.

Wissenswertes von der starken Gemeinschaft

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuell

Zielgruppe Familien: Viele Stimmen, ein Produkt

Gerade junge Familien verlangen zunehmend passgenaue Produkte für ihre Absicherung. Was steckt dahinter und wie tickt die Zielgruppe? Wir geben einen Überblick.

Produktivitätskiller Müdigkeit: Wie gelingt erholsamer Schlaf?

Wie gelingt nicht nur erholsamer, sondern auch produktiver Schlaf? Was sind dafür die No-Gos und was die Tricks?

Onboarding leicht gemacht: So werden die Neuen zu Überfliegern?

Immer wieder hören wir von dem Thema Onboarding. Doch wie gelingt es? Wir beleuchten den Prozess und seine wichtigsten Schritte.